So erreicht ihr eure Vorsätze


Willkommen
zu meinem ersten Beitrag in 2017. In den letzten Wochen und Tagen haben wir uns,
zumindest die meisten, viele Gedanken über unsere Vorsätze fürs neue Jahr
gemacht. Normalerweise bin ich davon überzeugt, dass wenn man sich ein Ziel
gesteckt hat, nicht auf ein Monat oder ein Jahresbeginn warten sollte. Doch
irgendwie hat so ein Jahresbeginn etwas sehr motivierendes. Wieso sollten wir
dann nicht diese Motivation nutzen um unsere Vorsätze zu erreichen? Mit diesem
Beitrag möchte ich euch helfen eure Ziele realistisch zu stecken und diese dann
auch zu erreichen.

Ziele
setzen

Zuerst
finde ich es wichtig, seine Ziele in zwei Kategorien zu unterteilen:
kurzfristige und langfristige Ziele. Ich denke jeder von uns hat eine kleine
Vorstellung wo wir uns in den nächsten Jahren befinden möchten. Natürlich ist
es schön extrem große Ziele zu haben, doch die meisten lassen sich nicht
innerhalb eines Jahres bzw. an einem bestimmten Tag erreichen. Für die meisten
Ziele müssen wir darauf hin arbeiten. Um dieses große Ziel zu erreichen,
brauchen wir kleine und kurzfristige Ziele, die uns dabei helfen unser
langfristiges Ziel zu erreichen und immer auf dem Weg dorthin zu bleiben. Zum
Beispiel habt ihr euch das Ziel gesteckt 10 Kilo abzunehmen. Natürlich, machen
wir uns nichts vor, wird es niemand schaffen dieses Gewicht von heute auf
morgen abzunehmen. Damit ihr nicht irgendwo auf dem Weg dorthin auf der Strecke
bleibt, braucht ihr kleine Vorsätze um euch mit kleineren Schritten fortzubewegen.
Zum Beispiel solltet ihr euch Gedanken machen, wie oft ihr in der Woche zum
Sport gehen wollt, welcher Sport für euch perfekt geeignet ist und was genau ihr
an eurer Ernährung ändern müsst. Mit dem Unterteilen von größeren Zielen in
etwas kleinere Ziele, könnt ihr schneller Erfolge sehen und bleibt somit immer
motiviert.

Erreichbare
und übersichtliche Ziele setzen

Anstatt
das neue Jahr mit unzähligen und unrealistischen Vorsätzen zu überfluten,
empfehle ich euch lieber höchstens drei 
gut überlegte große Ziele zu setzen. Ansonsten werdet ihr daran
verzweifeln und fühlt euch zu schnell überfordert, gerade wenn ihr merkt, dass
ihr euch zu viel vorgenommen habt. Das Jahr hat nur 365 Tage im Jahr 😉

Außerdem
wollen wir doch alle noch freie Tage im Jahr genießen und nicht in unseren
Vorsätzen versinken, oder?

Vorsätze
merken

Ein
anderer Punkt, wieso wir manchmal an unseren Vorsätzen scheitern ist, dass wir
uns im Laufe des Jahres nicht mehr daran erinnern und sie vergessen oder sogar
verdrängt haben. Es ist wichtig die gesetzten Ziele immer wieder in Gedanken zu
wiederholen und sich daran zu erinnern, was man erreichen möchte. Letztes Jahr
zu dieser Zeit habe ich mir meine kleinen Vorsätze (oder Motivationssprüche,
wie ich sie auch genannt habe) auf kleine bunte Post-it’s geschrieben und diese
dann an meinen Kleiderschrank geklebt. Jedes Mal wenn ich auf meinem Bett saß,
egal ob morgens vorm Aufstehen oder abends vorm Schlafengehen, hatte ich diese
kleinen Erinnerungen im Blick und habe sie mir immer wieder aufs Neue
durchgelesen. Somit konnte ich meine Ziele nie vergessen.  Auch Notizbücher oder to-do Listen können euch
dabei helfen, eure Ziele immer in Erinnerung zu behalten.

Anerkennung
schenken

Nachdem
ihr eure kurzfristigen und langfristigen Vorsätze fürs neue Jahr gut
durchdacht, übersichtlich formuliert, sogar visualisiert und in Erinnerung
habt, ist es genau so wichtig euch selbst Anerkennung zu schenken, wenn ihr ein
Ziel erreichen konntet. Um eure Motivation und vor allem auch euer
Selbstvertrauen zu stärken, solltet ihr euch auch die Zeit nehmen und stolz auf
euch sein. Wer liebt nicht das Gefühl etwas erreicht zu haben? Scheut euch
nicht  auch euren Freunden oder eurer
Familie davon zu erzählen, wenn ihr ein Ziel erreicht habt, denn mit Garantie
werden auch andere euch Anerkennung schenken.

Eingestehen,
was ihr nicht getan habt

Klar
ist es wichtig, sich selbst zu bestätigen und die Aufmerksamkeit den Dingen zu schenken,
die man erreicht hat, doch genau so wichtig ist es einzugestehen, was man nicht
erreicht hat und zu reflektieren woran es gescheitert ist. Ihr fragt euch jetzt
bestimmt wieso. Das Ganze hat nicht den Zweck sich selbst runter zuziehen,
sondern eher im Auge zu behalten, welche Vorsätze noch erreicht werden können
und dran zu bleiben. Nur so kann man verstehen woran es gescheitert ist, was
man ändern und wo man wieder neu starten kann.

Vorsätze
neu formulieren

Auf
dem Weg durch das ‚neue‘ Jahr, werdet ihr bestimmt merken, dass vielleicht doch
der ein oder andere Vorsatz vielleicht nicht gut durchdacht war oder sich
generell verändert hat. Es kann auch sein, dass ihr merkt, dass einige neue
kurzfristige Ziele hinzukommen oder, dass sich sogar ein langfristiges Ziel
verändert. Es ist immer der perfekte Zeitpunkt um sich Gedanken über neue
Vorsätze zu machen. Kommen wir zurück auf das Beispiel ihr möchtet 10 Kilo abnehmen. Mittlerweile habt ihr es geschafft 5
Kilo abzunehmen und bemerkt, dass diese Anzahl bereits ausreicht und ihr euch
eher auf Muskelaufbau konzentrieren wollt. Das ist völlig okay, denn es heißt
nicht, dass ihr euer Ziel nicht erreicht habt. Ich denken, es ist völlig normal
und selbstverständlich, dass sich Pläne und Erwartungen  im Laufe der Zeit ändern. Es kann auch
schnell passieren, dass ihr ein Ziel erreicht habt und es euch doch nicht wirklich
glücklich macht. Das Neuformulieren unserer Ziele kann also dabei helfen, den richtigen
Weg zu finden.

Wenn
es zu Neujahrsvorsätzen kommt, sollten wir alle auf unser inneres Ich hören und
das konstant durch das ganze Jahr. Was mag ich, was mag ich nicht, was macht
mich glücklich, was nicht.

Zum
Schluss zählt auf jeden Fall unser Glaube an uns selbst. Bleibt motiviert und
euch selbst treu.

Ich
hoffe dieser Beitrag hat euch dabei geholfen eure Vorsätze zu setzten und wie
ihr eure Ziele erreichen könnt.

Natürlich
bin ich auf eure Ziele für 2017 gespannt.
Was sind eure Vorsätze?



Zum Schluss noch ein paar Bilder von meinem letzten Shooting.




Get the look: Lederjacke – Zara // rosa Pullover – Mango // schwarze Skinny Jeans – Zara // schwarze Boots – 24 Colours // Oversize Schal rosa – Peek & Cloppenburg // Mütze – SARAH B. // Tasche – Worst Behavior 


Salute,
Sarah

4 Kommentare

  1. 25. Januar 2017 / 3:35 pm

    Liebe Sarah,
    danke für die hilfreichen Tipps und diesen Beitrag. Ich finde es auch ganz wichtig, dass man sich vor allem realistische Ziele setzt.
    xx Mara
    http://piecesofmara.com

    • 26. Januar 2017 / 7:47 am

      Danke Mara für dein lieben Kommentar,
      das stimmt, realistische Ziele sind wirklich wichtig, man möchte auch erfolge spüren. Träumen darf man auch nicht vergessen 🙂

      Xx Sarah

  2. 25. Januar 2017 / 6:38 pm

    Echt toller Beitrag mit sehr hilfreichen Tipps! 🙂
    Ich habe mir ebenfalls ein paar Ziele für 2017 gesetzt, doch es sollte auch immer noch Platz für Unerwartetes sein & es muss einem auch bewusst sein, dass sich Ziele ändern dürfen. Schliesslich ändern wir uns ja auch 🙂

    Liebste Grüsse.

    • 26. Januar 2017 / 7:49 am

      Freut mich, dass dir mein Beitrag gefällt 🙂
      oh ja hast recht, es ist auch nicht schlimm wenn sich Ziele oder sogar wenn man sich selbst mit der Zeit ändert.

      Xx Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.