Rückblick auf mein 2016


G‘Day
meine Lieben. Ich weiß, ich sage das bestimmt jedes Jahr, aber mal wieder kann
ich es nicht glauben, wie schnell dieses Jahr vergangen ist. Aber wundert es
uns eigentlich noch? Oder ist es nicht schon bekannt, dass die Zeit einfach schneller
an uns vorbei fliegt? Dazu muss ich sagen, dass das erste halbe Jahr 2016 viel
langsamer verging, vielleicht lag es daran, dass ich so lange und sehnsüchtig
auf den Sommer gewartet habe. Das zweite Halbjahr ist an mir beim Augenblinzeln
quasi vorbei geflogen. Es ist immer wieder erstaunlich spannend zurück zu
blicken und zu reflektieren, was man eigentlich so erlebt hat und ob man seine
Vorsätze vom letzten Jahr eingehalten hat.

Wenn
ich so zurück blicke (und das tue ich sehr gerne indem ich die Fotos von diesem
Jahr auf meinem Handy durchscrolle) kann ich im Groben und Ganzen sagen, dass
ich ein schönes und positives Jahr erlebt habe, mit vielen Aktivitäten, Höhen
und Tiefen, Sehnsüchten und Träume.

Zuerst
fällt mir ein, welchen Weg mein kleiner Blog eingeschlagen hat. Ich hätte nicht
gedacht, dass ich das erreichen kann, was ich in diesem Jahr geschafft habe.
Obwohl ich ein kleines Sommerloch hatte, ging es immer Berg auf. Ich habe es
geschafft mehr Fashion und Health Beitrage zu verfassen, habe viele
erfolgreiche Shootings gehabt, hatte erfreuliche Kooperationen mit Firmen und
anderen Bloggern und habe sehr viel positive Rückmeldung erhalten – Danke!!


Natürlich
durften dieses Jahr auch keine Konzerte fehlen! Neben Konzerten von Little Mix,
5sos, Panic at the Disco und Billy Talent habe ich auch einige Auftritte von
Freunden miterleben dürfen und dadurch unvergessliche Bekanntschaften gemacht.
Außerdem ist es immer wieder schön, Dank der Konzerte, in andere Städte
(dieses Jahr Köln und Hamburg) zu fahren und einen kleinen Shopping Trip
mitzunehmen.


Dieser
Sommer war mal wieder vollgepackt mit kleinen Ausflügen, Trips und Sommerabende
mit Freunden. Vor allem bleiben mir die unvergesslichen und witzigen Sommertage
mit Vero und Marek in Erinnerung. Ach ja… und unser kleiner Camping ‚Urlaub‘
mit Vero, Kiwi und Nati war auf jeden Fall ein Highlight in diesem Sommer – auch wenn ich mir den Arsch ab gefroren habe und mein Campingstuhl geklaut wurde 😀 


Wenn
ich so zurück blicke, merke ich, dass sich einige Gewohnheiten verändert haben.
Meine beste Freundin ist nach Jaaaaaaahren umgezogen (zwar nur eine Ortschaft
weiter, doch 15 Minuten mit dem Fahrrad ist doch weiter, als einmal über die
Straße zu laufen).

Erfreulicherweise
habe ich endliche eine neue Gesangspartnerin gefunden, die mich unglaublich
voranbringt, mit der ich musikalisch perfekt zusammen passe und die mich wieder
motiviert hat weiter zu machen (danke Vale). Außerdem habe ich es, nach einem
extremen Tief, geschafft wieder regelmäßig ins Fitnessstudio zugehen und weiter
zu trainieren.


Hier sind noch einige Bilde von Momenten von diesem Jahr



So
schön all die Erlebnisse auch sind, die man in einem Jahr erlebt hat, sollte
man allerdings nicht vergessen, auf sich selbst zurück zu blicken. Habe ich das
erreicht was ich mir vorgenommen habe? Habe ich mich verändert, bin ich an
meine Grenzen gestoßen, bin ich durch meine Erfahrungen gewachsen? Dazu habe
ich mir nochmals meinen Blogpost über meine Vorsätze für 2016 durch gelesen
(und für euch verlinkt).
Dies
sind einige davon gewesen:

happiness is a direction not a destination

hold on tight this ride is a wild one

be happy, be weird and smile

rise about the little things

without action you aren’t going anywhere

do more of what makes you happy

Ich
habe gelernt, dass es okay ist, wenn man manchmal eine Pause braucht und dass
es okay ist, an manchen Stellen zu scheitern, wenn man niemals aufhört weiter
zu machen. Denn Zufriedenheit  ist eine
Richtung und keine Station. Durch einige Situationen habe ich wieder erkannt,
dass es sich lohnt, wenn man dran bleibt und sich nicht von anderen Meinungen
und Negativität ablenken lässt. Man kann so viel erreichen, denn das Leben hat
viele wilde Momente zu bieten. Vor allem Träume und Pläne sollte man niemals
aus den Augen lassen, denn harte Arbeit und Zielstrebigkeit wird irgendwann mal
belohnt. Durch meine Reise durch Australien habe ich mich selbst gefunden,
womit ich sagen will, dass ich gelernt habe zu 100% ich selbst zu sein.
Verrückt und anders zu sein ist völlig okay und solange man mit einem Lächeln
durch die Welt spaziert, zieht man automatisch positive Momente und Menschen
an. Genau diese Menschen haben mir die kleinen Momente geschenkt, an denen ich
festhalten konnte und die mich echt happy gemacht haben. Außerdem ist es um
einiges einfacher glücklich zu werden, indem man mehr von den Dingen macht, die
einen glücklich machen (auch hier verlinke ich euch meinen neusten Beitrag: wie werde ich glücklich)

Nach
so einem positiven Jahr, möchte ich allen danken, die dieses Jahr für mich so
besonders gemacht haben und hoffe, dass wir zusammen auch nächstes Jahr wieder
unvergessliche Aktionen starten und viel erleben.

In
dem Sinne, wünsche ich euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr und ein
erfolgreiches 2017.

Was
ist euer unvergesslicher Moment in diesem Jahr gewesen?



Salute,
Sarah ♥

2 Kommentare

  1. Vero♥
    5. Februar 2017 / 11:46 pm

    ♥♥♥
    das war echt ein geiles Jahr! Haben so viel zusammen gemacht und ich hab es sooo genossen!!♥
    vor allem "dein" Campingstuhl 😀

    • 6. Februar 2017 / 5:54 pm

      Danke meine Liebe ♥ dieses Jahr packen wir noch einen oben drauf 😀
      habe unsere Momente auch genossen :*

      Xx

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.